FKT/normaler Lauf

Kategorie L

Harz On Fire Marathon von Steffen Riediger

Harz

42 km

1140 hm

Platz:     2/ 8

Punkte:     

Zeit:     4:57'22"

Distanz:     45.107 km

  • Punkte Strecke erfolgreicher Lauf6
  • Punkte Top Platzierung27
  • Punkte Gesamt33

Lauf teilen:

Maximale Höhe: 1154 m
Minimale Höhe: 626 m
Gesamtanstieg: 1405 m
Gesamtabstieg: -1432 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 10.02 km/h

Da die Harzquerung (schon wieder) abgesagt werden musste, hab ich mir den Harz On Fire Marathon gegönnt. Kurz zusammengefasst: Stark angefangen – Stark nachgelassen. Obwohl ich die Streckenabschnitte recht gut kenne, habe ich sie in ihrer Summe unterschätzt und so wurde es gegen Ende eine Harzquälung.

Von Oderbrück bis zum Achtermann liegen momentan noch ein paar Reste Schnee, anonsten läufen sich die ersten Kilometer schnell weg und der erste flotte Downhill wartet. Dieses Schmankerl wird im Bereich Sandbrinkpfad leider durch viele querliegende Bäume versüsst. Weiter geht es dann eigentlich über den Eckerlochstieg. Der ist leider gesperrt und so musste ich die Brockenstraße hoch. Das macht wenig Spaß aber verlängert die Stecke dafür um gute 2km. Supi! Am Gipfelfelsen anschlagen und flink runter nach Oderbrück – Halbzeit. Zum Oderteich runter und dann geht es auf den Märchenweg. Hier wartet ein freundliches Schild und rotes Flatterband – Weg gesperrt. Eine sinnvolle Alternative gibt es nicht, also ignoriere ich die Sperrung und laufe in Richtung Torfhaus. Der Weg ist in super schlechtem Zustand, lässt sich kaum laufen und kostet ordentlich Zeit. Vom Torfhaus geht es in Richtung Wolfswarte. Der Uphill verläuft auf teils schwer zu laufendem Trail und die Schneereste runden den Spaß ab. Runter über den Butterstieg – ein super Trail. Keine Baumhindernisse, wenig Schnee 🙂
Der Claustaler Flutgraben wäre dann theoretisch sehr gut laufbar. Meine Beine wissen das nicht und machen mir das Leben schwer. Irgendwie schaffe ich es bis zurück zum Oderteich und die letzten Meter hoch nach Oderbrück – Fertig!!

Grundsätzlich ist die Strecke prima. Äußerst abwechslungsreich, fordernd und mit allem was ein deftiger Trailrun braucht. Die Streckensperrungen sind ärgerlich und wie damit korrekt umzugehen ist… ihr müsst es selber wissen.

Kommentare zu “Harz On Fire Marathon von Steffen Riediger

  • Hi Steffen,

    erstmal Glückwunsch zum starken Lauf. Scheint ja ein echtes Brett zu sein. 🙂
    Das mit den Streckensperrungen ist ja echt ärgerlich. Müssen wir mal mit unserem Streckenpaten Rücksprache halten. Oder weißt du ob die Sperrungen von Dauer sind?

    LG
    Benni

    • Steffen schreibt:

      Danke. Ich würde die Strecke auf jeden Fall nicht als “leicht” bezeichnen 😉

      Wie lange die Sperrungen andauern kann ich nicht sagen. Zumindest im Bereich Märchenweg würde ich auf eine länge Zeit tippen.
      Vielleicht ist die NP-Verwaltung auch gar nicht so traurig darüber, dass der eine oder andere Trail nicht mehr (oder nur schwer) zugänglich ist.

  • Christian Schönmottel schreibt:

    Hallo

    Update:
    Der Sandbrinkpfad ist noch immer von Bäumen “Gesperrt”.
    Dafür ist aber der Eckerlochstieg frei gegeben.
    Der Märchenweg ist noch immer gesperrt. Der Zustand: NAJA…

    Viele Grüße

    Christian

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>