FKT/normaler Lauf

Kategorie L

Harz On Fire Marathon von Steffen Schönhut

Harz

42 km

1140 hm

Platz:     5/ 22

Punkte:     

Zeit:     4:41'19"

Distanz:     42.923 km

  • Punkte Strecke erfolgreicher Lauf6
  • Punkte Top Platzierung18
  • Punkte Gesamt24

Lauf teilen:

Maximale Höhe: 1141 m
Minimale Höhe: 659 m
Gesamtanstieg: 1028 m
Gesamtabstieg: -1029 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 10.18 km/h

So, der dritte Streich an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden – der Harz on Fire Marathon!
Nach 3h Anfahrt aus Hamburg, erst mal Recken und Strecken – erster Pluspunkt, am Parkplatz gibts ne Kaffee bude mit Toilette – gut vor, zwischen und vor allem nach dem Trail!

Zu Beginn sind die Beine frisch, auch wenn der erste Anstieg eher gemäßigt ist, ist er trotzdem ziemlich verblockt und die Konzentration kann man schonmal anmachen – das gleiche gilt für den Anstieg zum Brocken hoch, läuft aber auch fein, als ich hier das erste mal Puls 170 erreiche nehm ich etwas raus… gefühlt bin ich gut unterwegs und recht zügig am Brockenstein – schon gut was los, Foto nur von 5m Abstand und weiter gehts!
Der lange, aber moderate Downhill zurück zum Parkplatz ist angenehm, geht aber durch die Länge doch gut in die Beine. Nach 2:15h bin ich wieder am Auto, kurz Wasser auffüllen und weiter gehts – der zweite Part hat ja weniger Höhenmeter – na da könnte doch ne Sub 2:30h drin sein denk ich… – denkste… 😂

Bei ca km 25 überseh ich erst mal eine Wurzel – oder lass halt einfach die Beine mehr und mehr hängen … jedenfalls gehts unter Fluchen einmal in die Horizontale… Knie hat paar Kratzer, und der eh schon vorbelastete rechte große Zeh hats voll abbekommen … aber hey, immerhin sind damit alle anderen kleinen Wehwehchen schlagartig weg – gibt nur noch einen Schmerz – und der ist nach ein paar Schritten schon aushaltbar… also weiter.

Ab km 28 merke ich, dass ich Körner gelassen habe… es geht dauernd rauf oder runter, eher gemäßigt, aber ich komm nicht so recht auf Speed… die Uhr zeigt 6er, 7er, mal sogar ne 8er Km Zeit… Tank doch n bissl leer gefahren auf der ersten Hälfte… nach einem längeren An- und dem folgenden Abstieg beginnen dann 10 harte, eher meditativ geprägte km… der Körper will jetzt bei kleineren Gradienten immer viel lieber gehen – der Geist muss dagegen halten… Laufen ist schneller und kaum anstrengender… zeit ist mir inzwischen eher egal, durchhalten ist angesagt – Mentaltraining 🙂 so kämpfe ich mich im Selbstdialog bis auf ca 3km ran, da zieht das ziel dann schon und es gibt auch ne super Aussicht über einen See… Motivation steigt hoch – allerdings direkt wieder gedämpft – es gibt zum Schluss dann nämlich nochmal 1km über derbes Wurzelwerk – in dem Stadium eher gehend zu empfehlen – und dann gehts die letzten beiden km stetig hoch zurück zum Parkplatz – Hier ist nochmal Willenskraft gefragt!
Dann ist aber das kühle Bier/Rhabarber Schorle oder die Erbsensuppe – was das Herz eben begehrt – verdient und glücklich – und auch wenn ich für die zweite Hälfte trotz weniger HM mehr Zeit gebraucht hab – wars ein geiler Tag!

Vielen Dank auch an die anderen beiden myvirtualtrail-Runner(in) die ich im Ziel getroffen habe – bissl fachsimpeln über Laufschuhe und sich aufregen über Wurzeln hat Spass gemacht – und es hat sich gleich wie ne richtige Ziel Area bei nem Live Wettkampf angefühlt – Klasse und vlt bis bald!

Steffen

Kommentare zu “Harz On Fire Marathon von Steffen Schönhut

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>