FKT/normaler Lauf

Kategorie L

Königssee Umrundung von Stephan Weißner

Königssee

35 km

2700 hm

Platz:     4/ 5

Punkte:     

Zeit:     7:58'41"

Distanz:     37.485 km

  • Punkte Strecke erfolgreicher Lauf4
  • Punkte Top Platzierung21
  • Punkte Gesamt25

Lauf teilen:

athlet: Stephan Weißner

Laufdatum: Fri Jun 03 2022

Maximale Höhe: 1951 m
Minimale Höhe: 609 m
Gesamtanstieg: 2968 m
Gesamtabstieg: -2935 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 7.19 km/h

Vorneweg. Eine mega geile, technische und herausfordernde Strecke in genialer Umgebung und mit herrlichen Ausblicken.

Wir sind morgens um 9 Uhr gestartet. Hitze war vorhergesagt und kam dann auch. Der erste uphill startet zunächst über breite Forststraßen/-wege. Hier kann man noch schön Schub geben. Danach geht’s dann über ins Gelände. Der Aufstieg über den Stiergraben hoch zum Hochgeschirr wird dann schon trailiger und anspruchsvoller. Oben am Hochgeschirr hat man noch Schneefelder, die insbesondere in dem hinter dem Hochgeschirr startenden Abstieg nicht ganz ohne sind. Danach folgt downhill. Teilweise technisch, weil steinig / verwurzelt und aufgrund der Schneeschmelze super nass und glatt. Im Landtalsteig ist aufgrund der alten Holz- und Steinstufen in Verbindung mit sehr alten Bohrhaken und Stahlverankerungen Vorsicht geboten. Danach geht’s dann über Fischunkel zum Obersee. Kurze Pause mit Getränk an der Fischunkelalm. Danach gabs Touristen Traffic bis zum See. Es sind tatsächlich nicht nur Trailrunner dort ;). Am Königssee angekommen muss man sich kurz vor der Rennerkaser Alm rechts über die Wiese direkt am Seeufer halten und unbedingt auf den Track achten. Ein Weg ist hier kaum zu erkennen. Dann führt der Weg über einen Steig auf und wieder runter bevor man ans Seeufer nach St. Bartholomä kommt und dann im Rinnkendlsteig zur Achenkanzel aufsteigt. Der Rinnkendlsteig ist traumhaft schön, aber auch sehr fordernd und ausgesetzt. Hier gilt absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Uns hats hier leider mit einer Magenverstimmung zu einer längeren Pause gezwungen. Unterm Strich liegt der Fokus natürlich immer auf der Sicherheit und nicht auf der Pace. Auf zur Kührointalm. Kurze Pause mit Getränk. Dann letzter Downhill nach Schönau. Hier ist der Weg aufgrund der erheblichen Überschwemmungsschäden noch gesperrt. Von Locals wurde uns aber mitgeteilt, dass der Weg größtenteils wieder hergestellt sei und bald auch in voller Gänze wieder benutzbar ist.

Die Umrundung war für mich der erste Teil eines dreitägigen „Trainingslagers“, insofern konnte ich mir auch ausreichend Zeit lassen und musste mich nicht zu sehr hetzen ;). Hinzu kamen noch der Speed Trail beim Hochkönigman und dann noch der Chiemgau Trail a la MVT2022. Hierzu dann noch mehr…

Die Strecke ist jedem der sich sicher im technischen und ausgesetzten Gelände bewegen kann absolut zu empfehlen. Ganz wichtig zwischendurch die genialen Ausblicke auf den See genießen, insbesondere vom Rinnkendlsteig!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>