FKT: Frauen Power zwischen Harz und Schwäbischer Alb

Die amtierende Miss Malerweg wollte es wieder wissen. Nach dem über 100 Kilometer langen Klassiker im Elbsandsteingebirge, nahm Nolle Keßler diesmal den weitaus kürzeren Teufelsstieg im Harz unter die Füße.  Aber auch dieser hatte es in sich, wie sie berichtete: „Ein himmlischer Höllenritt auf dem Teufelsstieg, den ich mir – zugegeben! – ein winziges bisschen leichter vorgestellt hatte. (Was es noch viel schöner macht 🤩)“ Die neue FKT mit 2 Stunden und 31 Minuten war ihr trotz viel Verkehr auf den anspruchsvollen Downhills vom Brocken nicht zu nehmen: „Und spätestens ab dem Brockenplateau dann auch Schluss mit Ruhe – ab jetzt ging es mit dem Wandertourihopping los. Auf den breiteren Wegen kein großes Problem. Leider gab es davon, entgegen meiner Erwartung, so gut wie keine. Dafür richtig nette, technische Downhills mit Schlammpackung und Kneippkur – die ich ein ander mal ganz sicher hochgradig zu schätzen weiß!“

Kaum weniger eindrucksvoll war der Lauf von Lisa Janko auf dem Donauberglandweg. Nach dem Wispertaunussteig, sichert sie sich auch auf dem Schwäbischen FKT-Ultra die Bestzeit. 6 Stunden und 21 Minuten benötigte sie für die knapp 60 Kilometer. Ein sehr gelungenes Ultra-Debüt und anscheinend ein echter Herbst-Traum: „Mein ganz persönlicher Pilgerlauf vorbei an vielen spirituellen Orten zum Benediktinerkloster in Beuron. Wunderschöne Strecke an einem wunderbaren, strahlenden Oktobertag. Ein Lauf durch ein Meer aus Kupfer, Bronze und Gold. Und ganz nebenbei mein erster Ultra.“

Nicht vergessen wollen wir die neue Fastest Known Time von Thomas Sendker auf dem Wispertaunussteig. Mit 3 Stunden und 55 Minuten wurde auf dieser A nach B Strecke entlang der Wisper erstmals die 4 Stunden Marke geknackt. Glückwunsch!

Außerdem: Die beiden überaus fleißigen My Virtual Trail Athleten Marek Proba und Klaus Haake waren auf dem Baldeney Steig, dem 800HMR Weg  und dem Urwaldsteig Edersee unterwegs. Maria Müller kämpfte sich bei viel Schnee über das Spitzing Skyrace und Chris Weber an einem regnerischen Tag über die komplette Nagelfluhkette.

Beide Alpenstrecken sollten inzwischen aber wieder im guten schneefreien Zustand sein und warten wie alle anderen Strecken auf euch!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>